nach oben

Öffnungen in 20, 50 und 100 Jahren geplant

Zeitkapsel wurde versiegelt

Bereits zum vergangenen Jahreswechsel hatte Stadtratsmitglied Winfried Anslinger vom Homburger Philosophencafé die Idee, Bürgerinnen und Bürger dazu aufzurufen, ihre Erlebnisse des Jahres 2020 aufzuschreiben und in einer Art „Zeitkapsel“ im Stadtarchiv für die folgenden Generationen aufzubewahren.
Durch die Corona-Pandemie würden die vergangenen Monate sicherlich vielen Menschen in Erinnerung bleiben. „Dies wollte ich für eine kreative, gemeinsame Aktion nutzen“, so Anslinger, der in Karina Kloos vom Stadtarchiv direkt eine Mitstreiterin für dieses Projekt gefunden hatte. So wurden mehrere Monate lang Dokumente, Briefe, Aufzeichnungen, Fotos und weitere persönliche Gegenstände und Erinnerungen im Stadtarchiv abgegeben. Karina Kloos konnte sich auch über die Mitwirkung von Schulen und Kindergärten freuen.

Nun kam die Aktion „Zeitkapsel“ am vergangenen Freitag zu einem vorläufigen Ende. Denn im Beisein von Wilfried Anslinger sowie Lehrer Eberhard Jung vom Saarpfalz-Gymnasium, er wurde von mehreren beteiligten Schülerinnen und Schülern begleitet, versiegelten Karina Kloos und ihr Kollege Frank Wimmer vom Stadtarchiv öffentlich die Zeitkapsel. Mit einer - passend zu den Farben der Stadt Homburg - grünweißen Kordel sowie mit weißem und grünem Siegellack sowie zweier Stempel wurde die Aluminiumkiste versiegelt und in den Tresor des Archivs eingeschlossen.

Auf der Zeitkapsel sind auch die Termine für die nächsten Öffnungen vermerkt. Die erste soll in 20 Jahren, die zweite im Jahr 2071 und die dritte Öffnung in genau 100 Jahren erfolgen. Wie Karina Kloos bemerkte, können einige der Schülerinnen und Schüler, die beim Befüllen der Zeitkapsel geholfen haben, zumindest bei den ersten beiden Öffnungen mit dabei sein und dann, wie viele andere Menschen auch, mit gehörigem Abstand auf die Zeit-Dokumente schauen, die in den vergangenen, von der Corona-Pandemie geprägten Monaten gesammelt wurden.

 

Sie möchten eine Werbeanzeige schalten?

Rufen Sie uns gerne unter +49 (0) 68 41 / 61 40 5 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bagatelle

Die Homburger Stadtzeitung


Seit Oktober 2019 bieten wir Ihnen auch an, die Bagatelle online zu lesen. Klicken Sie einfach auf den unten stehenden Link, um dann kostenfrei die Bagatelle als PDF lesen zu können. Um künftig noch schneller und aktueller zu sein, werden wir auch online für Sie noch präsenter sein. 

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team der Homburger Stadtzeitung!

Online-Ausgabe  
© 2021 - Bagatelle Homburg
Cookie-Optionen       Datenschutz       Impressum

Cookies-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies und Drittanbieterdienste. Mit Hilfe von Cookies ermöglichen Sie es uns zu verstehen, wie Sie unsere Website nutzen. Sie bieten uns damit die Möglichkeit unser Angebot noch attraktiver für Sie zu gestalten. Sie können die gesamte Website auch ohne diese Technologien verwenden.

Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Ihre Auswahl wurde gespeichert. Vorhandene Cookies wurden gelöscht.
Bitte stellen Sie sicher, dass sie Drittanbietercookies manuell entfernen.