nach oben

Auszeichnung der AOK für das Mehrgenerationenhaus „Haus der Begegnung“.

Erbach unter den Gewinnern

36 Nachbar-Initiativen mit über 14.300 Beteiligten reichten im letzten Jahr ihre Projekte ein, allesamt Modelle für ein gelingendes Miteinander, für Eigeninitiative, Hilfsbereitschaft und menschliche Nähe. Ihre Initiativen für Mehrgenerationen-Wohnprojekte, Zeittauschbörsen, Patenschaften oder Sport- und Kochgemeinschaften vermitteln eine klare Botschaft: Gemeinsam können wir viel bewegen und unseren Lebensalltag gesünder gestalten – auch in Krisenzeiten! „Jedes einzelne Projekt trägt vorbildlich dazu bei, die Gesundheit für alle im Wohnumfeld zu erhalten und zu verbessern“, sagt Dr. Martina Niemeyer, Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und Mitglied der Jury. „Wir sind tief beeindruckt“. Die Ausgezeichneten freuen sich jetzt auf ihr Preisgeld von jeweils 1.000 Euro, das sie für den Ausbau ihrer Projekte einsetzen. Alle Teilnehmenden erhalten eine vom Künstler Janosch gestaltete Urkunde. Das 2006 eröffnete Haus der Begegnung in Homburg-Erbach ist ein Ort der Kommunikation und Interaktion, des Lernens, der gegenseitigen Hilfe und der sozialen Integration. Die Angebote wenden sich vor allem an die BewohnerInnen der Stadtteile Erbach und Reiskirchen. Trägerin ist die Arbeiterwohlfahrt. Unter ihrem Dach gibt es eine Steuerungsgruppe, an der sich die Caritas, die Diakonie, die Stadtteilkonferenz Lebendiges Erbach e. V. sowie zahlreiche Freiwillige beteiligen.

Seit 1. Juli 2004 arbeitet der Verein „Lebendiges Erbach e.V.“ in der Stadtteilkonferenz im Mehrgenerationenhaus „Haus der Begegnung“ in Homburg Erbach in der Spandauerstraße. Verschiedene Projektgruppen sind in der Stadtteilkonferenz aktiv und kümmern sich um die verschiedensten Projekte in Erbach, im größten Stadtteil Homburgs. Mehrere Projekte laufen im Haus der Begegnung und wurden von den Mitarbeiterinnen, im Besonderen von Patricia Delu, in den vergangenen Jahren auf den Weg gebracht. So z.B. das Cafe „Rat & Tat“, Kochkurse, aus denen ein Kochbuch erstellt wurde, ein Einkaufsdienst für Senioren, sowie das gemeinsame Arbeiten und bepflanzen eines Beetes im „Garten der Begegnung“, der an das Haus der Begegnung grenzt.

Hier sind Einrichtungen, Institutionen, Vereine, aber auch Einzelpersonen tätig. Natürlich wird auch geerntet und bei einer Pflanzentauschbörse mit dem hiesigen Obst- und Gartenbauverein, Schulen, Kindergärten und dem „Eine-Welt-Laden“, werden die verschiedenen Pflanzen getauscht. Weitere Angebote im Haus der Begegnung sind das Projekt Sturzprävention für Seniorinnen und Senioren, sowie eine „Senior-Sport- und Rolli-Sportgruppe“, damit die Senioren beweglich und auch im sportlichen Bereich aktiv bleiben. Auch deshalb hat die Jury, aus vielen ambitionierten Beiträgen, eingesandt aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, das Haus der Begegnung in Erbach ausgewählt. Der Preisträger, das Mehrgenerationenhaus „Haus der Begegnung“ mit der Stadtteilkonferenz lebendiges Erbach, erhielt am 23. Dezember 2021, als „vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“ aus den Händen von  Frau Rieke Jungleisch, Regionalleiterin der AOK, sowie von Herrn Bernhard Burger vom Gesundheitsmanagement der AOK - Rheinland-Pfalz / Saarland den schönen Preis. Stellvertretend für den Preisträger nahmen Christine Becker, 1. Beigeordnete der Stadt Homburg und Vorstandsmitglied in der Stadtteilkonferenz, sowie Patricia Delu, als Leiterin und Koordinatorin vom Haus der Begegnung die „Preisträger-Urkunde“ „Gesunde Nachbarschaft“ 2021, sowie das Preisgeld in Höhe von 1000,-- Euro in Form eines riesigen Schecks, entgegen. Der Betrag wird zur Unterstützung laufender Projekte im Mehrgenerationenhaus Haus der Begegnung eingesetzt, wie Patricia Delu, die Leiterin des Hauses im Anschluss noch erwähnte.

zur Übersicht

Sie möchten eine Werbeanzeige schalten?

Rufen Sie uns gerne unter +49 (0) 68 41 / 61 40 5 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bagatelle

Die Homburger Stadtzeitung


Seit Oktober 2019 bieten wir Ihnen auch an, die Bagatelle online zu lesen. Klicken Sie einfach auf den unten stehenden Link, um dann kostenfrei die Bagatelle als PDF lesen zu können. Um künftig noch schneller und aktueller zu sein, werden wir auch online für Sie noch präsenter sein. 

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team der Homburger Stadtzeitung!

Online-Ausgabe  
© 2022 - Bagatelle Homburg
Datenschutz       Impressum