nach oben

ARTmosphäre 2022

Künstlerisches Event brachte Besucher nach Homburg

  • Volkstümliche Kunst
  • Auf dem Christian-Weber-Platz tummelten sich viele Leute
  • Der Kunststand vom Atelier Zippo

Im Vorfeld hatte der Veranstalter, die Homburger Kulturgesellschaft gGmbH eifrig Programmbroschüren drucken lassen, auf denen ein Lageplan mit den knapp 80 Künstler*innen mit Namen und vereinzelt auch deren E-Mail oder Internetadresse zu lesen waren. Der Aufbau der Stände vollzog sich vom Homburger Marktplatz die Eisenbahnstraße hinunter in die Talstraße bis hin zum Christian-Weber-Platz und dem kleinen Platz neben dem Brunnen bei Kaya´s Burger-Grillbar, ehemals Glockenstube. Gut die Hälfte aller Veranstaltungspavillons fanden Platz auf dem besagten Christian-Weber-Platz, die anderen 40 verteilten sich zehnerwiese auf die vier anderen genannten Plätze und Straßenzüge. Das Wetter in Homburg an diesem Samstag war großartig, besser hätte man es auch nicht buchen können. Künstler*innen und Gäste kamen aus dem ganzen Saarpfalz Kreis und der Umgebung angereist, um sich die vielen Kunstwerke anzuschauen und auch das eine oder andere käuflich zu erwerben. Neben Ständen mit Textil-, Schmuck- und Holz- und Metallskulpturarbeiten machte den Löwenanteil der Kunstwerke eindeutig die Malereisparte sowie Druckgrafiken, Fotografien, Acrylmalerei und Porträtzeichnungen, sowie Karikaturen aus - alles selbst gemacht, versteht sich. In der Programmbroschüre der Stadt war passenderweise zu der Veranstaltung zu lesen: "...verwandelt sich die City in ein Freiluftatelier mit Montmartre-Flair." Und in der Tat: überall waren gut gelaunte spazierende Menschen unterwegs, Künstler betreuten ihre Stände und sprachen mit den interessierten Passanten und vor so gut wie jedem Café/Kneipe/Bar oder Eisdiele saßen große Menschentrauben und genossen im Sonnenschein den schönen Tag. Es war schön zu sehen, wie Homburg auch im Spätsommer nochmals erblühen konnte! Und dafür ist die ARTmosphäre ja auch bekannt, nämlich grenzübergreifend die Homburger Altstadt stimmungsvoll in ein buntes Licht farbenfroher Prächtigkeit zu tauchen. Zur musikalischen Untermalung spielte auf dem Marktplatz eine Combo namens "Ecos de Siboney" um die Enkel von Compay Segundo, dem weltberühmten Musiker des Buena Vista Social Clubs. An wechselnden Plätzen, Popbaladen und Evergreens spielend war wohl das Duo "Passion Two" mit Udo Werle und Marion Kaufmann auf dem Programmheftchen mit angekündigt worden, jedoch fand unser Reporter vor Ort die beiden nirgends an. Wahrscheinlich rotierte man im selben Zyklus und traf sich daher niemals persönlich. Laut der vielen positiven Stimmen seitens der Aussteller und Künstler als auch der vielen begeisterten Besucher*innen ARTmosphäre Homburg 2022 darf man nach den letzten zwei entbehrungsreichen COVID-19 Jahren hoffen, dass sich auch zukünftig die Welt wieder normal weiter und auch wieder um Kunst dreht, denn ohne Kunst wäre es doch sehr still um uns herum. Bunt ist das Dasein!



Text und Bilder: Chris Ehrlich
zur Übersicht

Sie möchten eine Werbeanzeige schalten?

Rufen Sie uns gerne unter +49 (0) 68 41 / 61 40 5 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bagatelle

Die Homburger Stadtzeitung


Seit Oktober 2019 bieten wir Ihnen auch an, die Bagatelle online zu lesen. Klicken Sie einfach auf den unten stehenden Link, um dann kostenfrei die Bagatelle als PDF lesen zu können. Um künftig noch schneller und aktueller zu sein, werden wir auch online für Sie noch präsenter sein. 

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team der Homburger Stadtzeitung!

Online-Ausgabe  
© 2022 - Bagatelle Homburg
Datenschutz       Impressum