nach oben

Museumsschließung brachte Unterstützung für Kinder

Handwerker brachten große Spende

Die Landesinnung Metall Saarland nutzte ein eher unerfreuliches Ereignis dazu, um krebskranken Kindern im Saarland massiv zu helfen. Seit Anfang der 1990er Jahre hatte die Vereinigung der Metallhandwerker ein eigenes kleines aber feines Museum auf der ehemaligen Schachtanlage „Griesbornschacht“ in Ensdorf für das Metall und Schmiedehandwerk betrieben.
 
Leider war der Besucherzuspruch nicht der stärkste, an guten Tagen kamen vielleicht mal 20 Besucher, wie Josef Wack der ehemalige Leiter des Fördervereins des Museums erläuterte. Es blieb der Metall Innung und den rührigen Mitgliedern des Fördervereines leider nichts anderes übrig, als dieses so wichtige Erinnerungsteil des Berufsstandes zu schließen. Tolle Exponate aus der frühen Zeit des Handwerks mussten leider verschrottet werden. Aus diesen Erlösen, dem Kapital des Fördervereins und durch Spenden kam ein sehr ansehnlicher Betrag zusammen, den die Metaller einem guten Zweck zuführen wollten. So kam es zu einer kleinen Übergabe Feierlichkeit, in dessen Rahmen der Stellvertretende Landungsinnungsmeister Dieter Knerr und Josef Wack zwei sehr ansehnliche Schecks an das „Ronald McDonald“ Hauses und an die Elterninitiative krebskranker Kinder übergeben werden konnten. Tanja Meiser vom Ronald McDonald Haus und Ina Ruffing, von der Elterninitiative krebskranker Kinder, freuten sich über die großzügigen Spenden, die deren so wichtige Arbeit wieder etwas erleichtern. Das Ronald McDonald Haus erhielt einen Scheck über 8.000.- Euro und 3.000.- gingen an die Elterninitiative. Die einhellige Meinung aller Beteiligten war, dass im Endeffekt einfach nicht besser kommen konnte und so durch den Verlust des Museums wenigstens noch etwas für die Schwächsten in unserer Gesellschaft, diese schwer erkrankten Kinder, getan werden konnte.

 

Sie möchten eine Werbeanzeige schalten?

Rufen Sie uns gerne unter +49 (0) 68 41 / 61 40 5 an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bagatelle

Die Homburger Stadtzeitung


Seit Oktober 2019 bieten wir Ihnen auch an, die Bagatelle online zu lesen. Klicken Sie einfach auf den unten stehenden Link, um dann kostenfrei die Bagatelle als PDF lesen zu können. Um künftig noch schneller und aktueller zu sein, werden wir auch online für Sie noch präsenter sein. 

Viel Spaß wünscht Ihnen das Team der Homburger Stadtzeitung!

Online-Ausgabe  
© 2021 - Bagatelle Homburg
Cookie-Optionen       Datenschutz       Impressum

Cookies-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies und Drittanbieterdienste. Mit Hilfe von Cookies ermöglichen Sie es uns zu verstehen, wie Sie unsere Website nutzen. Sie bieten uns damit die Möglichkeit unser Angebot noch attraktiver für Sie zu gestalten. Sie können die gesamte Website auch ohne diese Technologien verwenden.

Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Ihre Auswahl wurde gespeichert. Vorhandene Cookies wurden gelöscht.
Bitte stellen Sie sicher, dass sie Drittanbietercookies manuell entfernen.